Die Geschichte der Kerze

Die Geschichte der Kerze

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog

Kerzen werden heute verwendet, um Wärme, Duft und Atmosphäre in unseren Häusern zu schaffen. Es gab vor langer Zeit eine Zeit, in der Kerzen eine Notwendigkeit waren, um die Dunkelheit zu erleuchten. Die erste Erwähnung von Kerzen in der Bibel erfolgte bereits im 10. Jahrhundert v. Chr.. Die in Ägypten gefundenen Tonkerzenhalter gehen auf das Jahr 400 v. Chr. zurück. Die Kerzen wurden dann aus Dochten in Behälter mit brennbarem Material gesteckt.

Es wurde auch festgestellt, dass die alten Ägypter Rushlights oder Fackeln verwendeten, die durch Einweichen des Schilfkerns in geschmolzenem Talg hergestellt wurden. Diese Art von Kerze hatte keinen Docht. Es waren die Römer, denen die Entwicklung der ersten Dochtkerze zugeschrieben wird.

Die Ägypter und die Römer haben Talg von Rindern oder Schafen als Hauptbestandteile in Kerzen gesammelt. Da Talg billig und leicht erhältlich war, waren Talg-Kerzen viele Jahrhunderte lang weit verbreitet.

Ein typisches Bild von ein paar Ägyptischen Laternen

Man sagt, dass die Römer während des Saturnalia-Festes Kerzen verwendeten. Während des Festivals wurden dem Saturn (einem Engel Gottes) hohe Wachspapiere angeboten.

Die Chinesen machten Kerzen aus Walfett. In Indien verwendeten sie das Wachs aus kochendem Zimt für Kerzen in ihren Schläfen. Japanische Kerzen wurden aus dem Extrahieren von Wachs aus Nussbäumen hergestellt. Im ersten Jahrhundert n. Chr. verwendeten die Ureinwohner aus der Region zwischen Oregon und Alaska einen Fisch, der als Eulachon oder “Kerzenfisch” bezeichnet wird, der eine Art Schmelz ist.

Das Öl aus diesem Fisch wurde verwendet, oder man konnte eine Kerze herstellen, indem man den getrockneten Fisch auf einen Stock legte und ihn anzündete.

Talg wurde noch im ersten Jahrhundert n. Chr. verwendet, aber der Talg war rauchig und geruchsintensiv. In den frühen 1500er Jahren wurde das Bienenwachs als Alternative eingeführt, jedoch war Bienenwachs schwieriger zu erhalten. Da Bienenwachs schwer zu beschaffen und kostspielig war, wurden Bienenwachskerzen fast ausschließlich von den Reichen, der Oberschicht und der Kirche verwendet.

Mit der zunehmenden Verbreitung des Christentums begann der Brauch, Kerzen in das Fenster zu stellen, populär zu werden. Die irischen Christen glaubten, dass das Setzen einer Kerze in der Nähe eines Fensters am Heiligabend das Christkind leiten würde, wenn es sich von Haus zu Haus fragte. Die europäischen Bürger haben diese Tradition fortgeführt.

Frühe Kolonialfrauen leisteten ihren ersten Beitrag zur Kerzenherstellung, indem sie die Beeren des Brombeerstrauchs kochen, um ein süß duftendes, sauberes, brennendes Wachs herzustellen. Dies dauerte nicht lange, da die Aufgabe, das Wachs aus den Brombeeren zu extrahieren, mühsam war und die Verwendung der Brombeerkerze abnahm.

Im 18. Jahrhundert begannen die Kerzenhersteller, Pottwalöl zur Herstellung von Kerzen zu verwenden, da es sauber brannte und geruchsarm wie Bienenwachs war. Sie fanden auch heraus, dass es härter ist als Bienenwachs und hielten der Sommerhitze besser stand. In der viktorianischen Zeit wurden Kerzen auf den Weihnachtsbaum gestellt, als Symbol für den Stern, der die drei Weisen zur Wohnung Jesu führte. Im Jahr 1890 wurden Kerzenhalter nur für ein Jahr verwendet, um die Kerzen am Baum zu halten. Davor wurde geschmolzenes Wachs verwendet oder die Kerzen wurden an den Baum geklebt.

Licensed by: https://creativecommons.org/licenses/by/2.5/

1834 stellte Joseph Morgan eine Kerzenherstellungsmaschine vor, die einen Zylinder mit einem beweglichen Kolben verwendete, der die Kerzen beim Aushärten ausstieß. Im Jahr 1850 wurde Paraffinwachs aus Öl und Steinkohleschiefer hergestellt. Es wurde durch Destillation von Rückständen nach der Raffination von Rohöl verarbeitet. Es wurde festgestellt, dass Paraffin sauber und geruchlos verbrennt, und die Kosten waren sehr gering. Die einzige Bedrohung für die Popularität von Paraffinen war der niedrige Schmelzpunkt. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Stearinsäure produziert und die meisten Kerzen bestanden aus Paraffin und Stearinsäure. Bald begann die Verwüstung in der Kerzenindustrie.

Die Destillation von Kerosin würde der Kerzenindustrie schaden, da sie einen ausgezeichneten Brennstoff für Lampen liefert. Im Jahr 1879 führte die Einführung der Glühbirne dazu, dass der Beruf des Kerzenmachers bis zur Jahrhundertwende zurückging, als es wieder eine große Popularität für Kerzen gab. Die Kerzenherstellung wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch das Wachstum der US-amerikanischen Öl- und Fleischverpackungsindustrie verbessert. Mehrere Fleischverpackungs- und Ölproduktionsbetriebe hatten auch Kerzengeschäfte. 1829 stellte Price’s Candles, William Wilson, Kerzen aus Kokosöl her und versuchte es später mit Palmöl. 1854 destillierte Williams Bruder George das erste Erdöl. 1919 wurde Price’s Candles von Lever Brothers gekauft. Im Jahr 1922 wurde die Kerzenfabrik gegründet. 1991 wurde der letzte verbliebene Besitzer von Candles ltd. von der Shell Oil Company verkauft.

Kerzenbasar in Istanbul

Heute sind Kerzen eher ein dekoratives Element geworden. Kerzen sind jetzt in einer Vielzahl von Größen, Formen und Farben erhältlich. In den 90er Jahren wurde aufgrund einer ungewöhnlichen Nachfrage nach Kerzen eine neue Art von Kerzenwachs entwickelt. Sojawachs, das weicher und langsamer brannte als Paraffin, hat sich durchgesetzt. Kerzen werden heute verwendet, um unsere Herzen mit verführerischen Düften von Erinnerung und Romantik zu wärmen. Sie werden auch als Symbol bei Feiern verwendet. Kerzen werden bei Hochzeiten verwendet, um die Zeremonie zu definieren und in unseren Häusern, um die Dekoration zu betonen. Kerzen sind sogar beliebt, um Wege für Outdoor-Partys zu beleuchten. Tatsächlich kann ich nicht denken.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. A WordPress Commenter

    Hi, this is a comment.
    To get started with moderating, editing, and deleting comments, please visit the Comments screen in the dashboard.
    Commenter avatars come from Gravatar.

Kommentare sind geschlossen.